Friday, January 20, 2017







Die Zwei Könige
By Lily Morrell

Einmal lebten zwei Könige, ein Zauberer und ein Drache. Sie lebten in einem schönen Lande mit Hügellandschaft und Millionen von Blumen. Viele Quellen veranstalteten viele Tiere. Die beiden Könige waren Brüder und hatten einen großen Kampf als Kinder. Sie lebten in verschiedenen Königreiche, aber die Königreiche waren nebeneinander. Der Zauberer war auch ihr Bruder. Der Zauberer mag die Kämpfen nicht. Er bewegte in eine Hütte auf einem Berg. Der jüngste Bruder hieß Heinrich und der älteste Bruder hieß Fritz. Der Zauberer war in der Mitte von Heinrich und Fritz. Seine Eltern haben vergessen, ihn zu nennen, damit er soeben den Zauberer genannt wurde. Der Zorn und die Fehde zwischen den beiden Königen schufen einen Fluch auf der ganzen Welt. Dieser Fluch schuf einen Drachen, der in einer Höhle zwischen den beiden Reichen lebte.


Heinrich der jüngste König lebte im Reich der Rue. Er war ein sehr netter Mann und wollte sein Königreich glücklich und wohlhabend machen. Er lebte mit seiner Frau und drei Kindern. Seine Lieblingssache war Bier aus seinem Krug zu trinken. Er war immer das gute Kind (als Kind) und tat immer alles perfekt. Allerdings nahm er nicht immer die Meinungen des Volkes in seiner Erwägung, wenn er Gesetze des Landes erließ. Eines Tages kam eine Frau zu ihm. Sie trat in den Palast und sagte: „Dein Gesetz über die Landwirtschaft ruiniert meine Ernte und ich leide darum, bitte bitte in dein Herz reden und aufhören." Aber der König, der glaubte, das Gesetz sei für die Mehrheit des Volkes gut, tat nichts dagegen. Aber das Gesetz war nicht gut für die Mehrheit der Menschen, und er weigerte sich, dies zu realisieren. Ein weiteres Problem in seinem Königreich war der Drache. Der Drache beschloß, die Länder zu verwüsten, und er zerstörte Getreide und zerriß Häuser. Heinrich entschied sich, dass ihm genug mit dem Drachen war. Er ging zum Käfig Drachen und versuchte, den Drachen mit Pfeilen zu schießen. Er erschoss den Drachen mit drei Pfeilen. Es klappte nicht und der Drache lebte.

Fritz der älteste Bruder regierte das Reich von Bon. Bon war sein Heim. Im Vergleich zu Heinrich, schien er, böser und wütend zu sein. Er hatte Leiden in seinem Herzen von etwas, was geschah, als er ein Kind war. Er beherrschte Bon mit einer eisernen Faust. Er wollte das Wachstum seines Volkes wirklich fördern. Er wollte sich aber auch selbst fördern. Er hatte wenig Mitgefühl und hatte Ärger. Eines Tages wurde er wütend auf die Dörfer und beschlossen, ihr ganzes Geld zu nehmen. Der Drache kam herein und begann, Städte Getreide und Häuser zu zerstören. Fritz entschied sich, dass etwas über den Drachen getan werden musste. Fritz hatte es eilig, der Drache zu töten. Er kam zum Drachen entgegen. Fritz schoss den Drache in den Kopf mit drei Pfeilen und der Drache wurde nicht besiegt. Den Drachen war zu kräftig.

Der Drache hieß Franz. Franz wollte nur innerlich glücklich sein. Seine Eltern verließen ihn, als er jung war und er wurde innen verletzt. Er wusste nicht, wie er sich benehmen sollte. Das ist, warum er die Königreiche verwüstete und mit den Dorfbewohnern verwirrte. Er wollte, dass die Königreiche zusammenkommen und harmonisch leben. Er wusste auch nicht, warum die Leute ihn umbringen wollten. Er wollte nur mit den Dorfbewohnern reden und lag auf ihrem Feld.


Niemand konnte den Drachen besiegen. Aber der Zauberer wusste das Geheimnis, ihn zu besiegen. Der Zauberer rief ein großes Treffen der beiden Königreiche zusammen. Franz blickte auf. Der Zauberer erzählte seinen Brüdern: „Ihr müsst zusammen die Königreiche Bon und Rue gründen und zusammen leben, damit der Drache glücklich wird, und wenn ihr dem Drachen diesen besonderen Trank gibt, während er schläft, wird der Drache ein Alter Mann und wird helfen, Ihre Königreiche zusammen zu binden. " Und damit machten sich die Brüder zusammen. Sie erkannten ihre Unterschiede an und beschlossen, ihre Königreiche in Einheit zu bringen, und nannten sie das große Königreich Ron. Sie gaben dem Drachen den Trank, und den Drachen veränderte Gestalten. Viele Knochen fiel auf dem Boden. Er verwandelte sich zu einem alten Mann, genau wie der alte Mann sagte. Der Zauberer hatte eine gute Tat getan. Der Fluch des Landes wurde aufgehoben und alle lebten glücklich danach.